Wasserversorgung

  Adresse Kontakt
Bissinger See aus Blickrichtung der Mühle
Bürgermeisteramt Bissingen
Vordere Straße 45
73266 Bissingen
Frau Just
Telefon 0 70 23- 90 000- 23
v.just@bissingen-teck.de

Abschlagszahlungen

Zum

  • 1. März
  • 1. Juni
  • 1. September
  • 1. Dezember

sind die Abschlagszahlungen für Wasser und Abwasser fällig. Die Abschlagsrechnungen für Wasserzins und Abwassergebühren werden zugestellt. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag rechtzeitig, um Mahngebühren und Säumniszuschläge zu vermeiden. Sie können uns auch eine Einzugsermächtigung (53,1 KB) erteilen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, ergänzen Sie bitte das der Rechnung beigefügte Formular mit Ihrer Kundennummer, sowie Ihrer Bankverbindung und geben dies unterschrieben an die Gemeindepflege Bissingen zurück. Die Abschläge können im Laufe des Jahres angepasst werden. Um Wasserverluste zu vermeiden, überprüfen Sie laufend Ihren Wasserverbrauch. Bei Umzug des Eigentümers oder Verkauf des Gebäudes, bitten wir Sie dringend, die Gemeindepflege Bissingen zu informieren.

Härtebereiche unseres Trinkwassers

Je nach Versorgungszone sind in der Gemeinde Bissingen unterschiedliche Härtebereiche des Trinkwassers anzutreffen. In Bissingen selbst wird sowohl Eigenwasser als auch Trinkwasser der Landeswasserversorgung verteilt. Dieses Wasser entspricht dem Härtebereich 3 "hart" = größer 14° dH. Im Ortsteil Ochsenwang und bei der Versorgung der Viehweide handelt es sich ausschließlich um Wasser der Landeswasserversorgung mit dem Härtebereich 2 "mittel" = 8,4° dH bis 14° dH.

Wasserkosten/Abwasser

Der Wasserzins für Frischwasser beträgt weiterhin 2,05 € pro m³ (zzgl. 7 % MwSt).
Die Abwassergebühr beträgt 2,75 € pro m³ Schmutzwasser und
die Niederschlagswassergebühr beträgt 0,41€ pro m² versiegelte Fläche.

Rückflussverhinderer Wasserleitung

Der Trinkwasserversorger hat nach der novellierten Trinkwasserverordnung zu gewährleisten, dass das Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser) an der Stelle, an der es in die Hausinstallation übergeben wird, den Anforderungen dieser Verordnung entspricht.

Umgekehrt muss jedoch auch durch den Eigentümer der Hausinstallation dafür Sorge getragen werden, dass mögliche Verunreinigungen in seiner Hausinstallation, auch bei plötzlichen Druckschwankungen in der Ortsleitung, nicht in das Trinkwasserortsnetz zurückschlagen können.

Wir bitten alle Wasserabnehmer die Funktionsfälligkeit des Rückflussverhinderers regelmäßig zu kontrollieren.